Freitag, 24. April 2015

Marvel's The Avengers (2012)

Marvel arbeitete mit Filmen wie Iron Man und Thor lange darauf hin, die vielen einzelnen Superhelden in einem Film zu verbinden, was Marvel's The Avengers dann endlich in die Tat umsetzte. Der Streifen wurde schnell zum weltweiten Riesenerfolg und spielte massenhaft Geld ein, doch ist er auch mehr als nur ein Blockbuster?

Marvel's The Avengers

Originaltitel: The Avengers
Produktionsland: USA
Veröffentlichungsjahr: 2012
Regie: Joss Whedon
Haupt-Darsteller: Robert Downey Jr., Chris Hemsworth, Chris Evans, Mark Ruffalo
Altersfreigabe: FSK 12
Laufzeit: 143 Minuten
Kurzbeschreibung: ‘Avengers assemble!’ Nachdem bereits einige der Avengers wie Iron Man, Thor und Captain Amerika ihre eigenen Filme bekamen, führte Marvel in The Avengers die unterschiedlichen Franchises zusammen. (Quelle: Moviepilot.de)


Kritik:

Thors (Chris Hemsworth) Bruder Loki (Tom Hiddleston) heckt hinter dessen Rücken wieder finstere Pläne aus und will die Welt mithilfe einer gewaltigen Armee unterjochen. Um seine Pläne in die Tat umzusetzen klaut er kurzerhand den mächtigen Tesserakt aus Nick Furys (Samuel L. Jackson) geheimen Labor. Dieser schaut der Bedrohung ins Auge und sieht keine andere Lösung als die Avengers-Initiative ins Leben zu rufen und alle Helden zu versammeln. Nun müssen Iron Man (Robert Downey Jr.), Captain America (Chris Evans), Thor, Hulk (Mark Ruffalo), Black Widow (Scarlett Johansson) und Hawkeye (Jeremy Renner) all ihre Kräfte zusammennehmen, um die Menschheit zu retten.

Selbst wenn man kein großer Marvel-Fan ist, Marvel's The Avengers bietet großartige Unterhaltung. Das gewaltige Cast an vielen hochkarätigen Schauspielern funktioniert einwandfrei und der Film geht gleichzeitig sehr gut auf die einzelnen Charaktere wie Robert Downey Jr.'s Iron Man ein und schafft es auch sie sehr schön als Team abzubilden. So bekommen die Charaktere alle ihre One-Liner und schaffen es den Zuschauer für sich zu gewinnen und als sympathisches Heldenensemble zu brillieren.

Gekonnt bewegt sich der Film so auf dem schmalen Grad zwischen ernsthafter harter Action und einem stark ironischen und einfallsreichen Humor, ohne je wirklich zu viel den Fokus auf eine der beiden Seiten zu legen. Für Marvel-Fans ist der Film zudem der reine Wahnsinn, werden gleichzeitig so viele Erzählstränge angesprochen und auch Anspielungen an die vorigen Filme und für die Zukunft gemacht, dass sich ein wahres Fest für alle Fans eröffnet. Auch für Leute, die noch gar nicht richtig ins Universum der Comicverfilmungen eingetaucht sind, wird durch diesen Film das ganze gut aufgefahren und Avengers führt Neulinge gut in die Welt der Superhelden ein ohne den Zuschauer direkt zu überrumpeln.

Die größten Schwächen des Actionfilms bleiben der relativ platte und lächerliche Bösewicht Loki und die zu wenig abwechslungsreichen und kargen Schauplätze. Ein besserer und ernsterer Gegenspieler hätte dem Film gut getan und Marvel's Lauf an schlechten Antagonisten, der sich durch die vorigen Filme zieht, beenden können. Zudem gehen einem die Locations nach zu langem Aufenthalt etwas auf die Nerven und schreien förmlich nach Abwechslung.

Marvel's The Avengers stellt sich als genau der Film heraus, den man erwarten kann: ein bombastisches Action-Feuerwerk voller Witz und schlagfertiger Charaktere, das keine Zeit verschwendet mehr zu sein. Das muss es auch nicht, denn als Gesamtpaket funktioniert der Film durchaus gut, auch wenn vor allem der Blick in die Zukunft der Avengers interessant ist, da es noch einiges an Luft nach oben für zukünftige Filme gibt.

Wertung: 7/10

Filme guckt er schon a weng, er's Film-Autor: Maxim Braun



Keine Kommentare:

Kommentar posten